Erklärvideos selbst erstellen

Erklärvideos für das eigene Business lassen sich inzwischen ganz gut selbst erstellen.

Neben professioneller Software gibt es für Marketer und Selbständige auch Online-Tools, die einfach zu bedienen sind. Sie liefern schnelle Ergebnisse und auch due Qualität der Erklärvideos ist nahezu perfekt.

Erklärvideos eignen sich in der Bildung für Training, Workshops, als Werbevideo, zum Unterricht oder natürlich als Marketing Video.

Neben bewegten Animationsfilmen zählen zu Erklärvideos auch Whiteboard-Videos / Scribble Videos, auf denen meist von einer Hand etwas auf einen (weißen) Hintergrund gezeichnet wird.

Warum Selbständige in Erklärvideos für ihr Business investieren sollten

  • Mache deine Marke bekannt!
    Ein Erklärvideo ist optimal, dich und deine Marke vorzustellen. Wenn die Leute verstehen, was du anbietest und was du machst, dann rückst du dich und dein Business damit ins perfekte Licht.
  • Verbessere deine Conversion-Raten!
    Wenn die Leute dein Produkt verstehen, dann kaufen sie es eher.
  • Überzeuge mit verlockenden Inhalten!
    Ein Erklärvideo anzusehen ist viel attraktiver als einen Text zu lesen.
  • Erkläre die Vorzüge von deinem Produkt!
    Bei vielen Produkten ist nicht direkt klar, welche Vorzüge sie dem Käufer bringen. Hier kann ein gutes Erklärvideo den Interessenten auf bequeme Weise Klarheit verschaffen.

Diese Fehler solltest du vermeiden.

  • zu lange Videos
    Halte alles kurz und knapp und komme auf den Punkt.
    Gute Erklärvideos sind nicht länger als 90 Sekunden.
  • seine Zielgruppe nicht kennen
    Der Wissensstand deiner Zielgruppe ist unheimlich wichtig, wenn du ein Erklärvideo erstellen willst.
    Du solltest die Leute weder unterfordern, indem du Dine erklärst, die sie schon wissen. Noch solltest du sie überfordern, indem du Wissen voraussetzt, dass die Leute nicht haben.
  • schlechte Vorbereitung
    Ein gutes Skript beinhaltet das Problem, das du oder dein Produkt löst. Darauf folgt eine Einleitung und eine Präsentation der Lösung. Zum Ende kommt eine Handlungsaufforderung, die den Leuten zeigt, was sie nach dem Auschauen tun sollen.
  • fachliche Infos anstatt Vorzüge für die Kunden
    Die Leute interessieren sich in erster Linie für die Lösung ihres Problems. Zeige ihnen deshalb vor allem, wie du ihnen beim Lösen der Probleme helfen kannst anstatt zu sehr darauf einzugehen, wie genau du dies tust.

Erklärvideo Programme

  • Adobe After Effects
    After Effects ist eine sehr professionelle Software zum Erstellen von Animationen. Mit der Software lassen sich zwar sehr professionelle Animationsfilme erstellen. Allerdings dauert die Einarbeitung sehr lange und auch die Kosten für das Programm sind relativ hoch. Ich halte After Effekts deshalb für eher ungeeignet für Selbständige, bei denen das Erstellen von Animationen nicht zum Kerngeschäft gehört. Aber auch dann gibt es folgende Besonderheit.
    Man kann zum einen After Effects während einer Testperiode in vollem Umfang kostenlos testen / benutzen. Zum anderen kann man bei VideoHive.net relativ günstig sehr hochwertige After Effects Vorlagen kaufen. In der Regel bekommt man beim Kauf solcher Vorlagen zusätzlich ausführliche Anleitungen, wie man die Vorlagen Schritt für Schritt in After Effects benutzen und anpassen kann. Auf diese Weise kann man also doch als Laie relativ günstig relativ professionelle Animationen mit After Effects erstellen.
  • Animaker – Animationsvideos online erstellen
    Ein gutes Programm zum Erstellen von Erklärvideos ist Animaker.
    Animaker läuft online in der Cloud. Die Software kann deshalb von jedem Computer bedient werden. Anfänger können sich in Animaker schnell und einfach einarbeiten sowie schnell ihr erstes Animationsvideo oder Werbevideo mit dem Programm erstellen.
  • Moovly Studio
  • Präsentationssoftware wie Microsoft Powerpoint oder Google Sheets
    Falls du bereits mit Powerpoint oder Google Sheets vertraut bist, kannst du auch damit erste Erklärvideos präsentieren.
    Filme dafür die Präsentation auf deinem Bildschirm ab und sprich dabei den Ton ein. Dies geht mit einer Screencasting-Software wie OBS, Screencast-O-Matic, XSplit, Adobe Captivate oder TechSmith Camtasia Studio. Für eine gute Tonqualität bietet sich ein Kondensatormikrofon an (wie zB das RODE NT-USB).
  • Renderforest
  • Vyond
    Vyond hieß früher GoAnimate.
  • Wideo