Online Kurse verkaufen mit Evergreen Salesfunnels

Evergreen Salesfunnels sind eine von vielen Möglichkeiten, mit denen du Online Kurse verkaufen kannst. Alternativen zu Kursverkäufen mit einem Evergreen Salesfunnel sind das Launchen von Online Kursen oder das Verkaufen über einen Kurs-Marktplatz.

Evergreen Online Kurse werden in aller Regel mit einem Evergreen Sales Funnel verkauft.

Bei einem Evergreen Sales Funnel sammelst du Email Adressen über deine Website ein. Alternativ kann auch ein automatisches Webinar der Anfang eines Salesfunnels sein.

Mehr Email-Kontakte durch Lead Magnets

Um mehr Leads (Eintragungen) zu bekommen, kann man den Leuten ein Lead-Magnet anbieten. Ein Lead Magnet kann zum Beispiel ein Video, eine PDF-Checkliste oder ein Mini-Videokurs sein.

Erste Sales durch Tripwire-Angebot

Direkt bei der ersten Anmeldung zu deiner Email-Liste kannst du den Leuten ein sehr günstiges One-time-offer (einmaliges Angebot) machen. Ein solches One-time-offer wird oft mit OTO abgekürzt. Es wird oft auch als Tripwire bezeichnet.

Das Ziel eines OTO-Verkaufs ist die Umwandlung (Conversion) eines Interessenten in einen Kunden. Das Ziel ist also nicht, viel Geld mit deinem Tripwire zu verdienen. Es soll stattdessen für die Interessenten ein unwiederstehliches Schnäppchen sein. Es geht darum, dass die Leute eine positive Erfahrung machen, wenn sie bei dir etwas kaufen.

Wenn du bezahlte Werbung schaltest, dann können die Tripwire-Verkäufe helfen, die Werbung (teilweise) zu finanzieren.

Wozu brauchst du ein Tripwire?

Weil ein Kunde viel eher etwas von dir kauft als ein Interessenten. Das wird deine Verkaufsraten verbessern, wenn du den Leuten später dein Core-Offer (auch bekannt als Signature Course) anbietest. Wer den Tripwire günstig erworben hat und die Erfahrung gemacht hat, dass deine Produkte ihr Geld wert sind, kauft viel eher einen teureren Online Kurs als jemand, der noch kein Kunde von dir ist.

Dein Tripwire kann ein kleiner Videokurs sein. Er sollte inhaltlich gut zu deinem Core-Offer passen. Aber Tripwire und Core-Offer sollen sich auf keinen Fall inhaltlich überschneiden (oder sonstwie ergänzen).

Warum Tripwire nach Email-Eintragung anbieten?

Zu dem Zeitpunkt, zu dem sich ein Besucher deiner Webseite in deine Email-Liste einträgt, ist die Person gerade davon überzeugt, dass es sich lohnt, etwas herzugeben (ihre Email-Adresse), um etwas von dir zu bekommen (Lead-Magnet) und näher mit dir in Kontakt zu kommen (Eintragung in deine Liste). Wenn die Person nicht davon überzeugt wäre, dann würde sie sich ja nicht eintragen. Um die Gunst dieser Stunde zu nutzen, bietet man den Leuten sein Tripwire am besten zu genau diesem Zeitpunkt an.

Tiefer in den Salesfunnel

Wenn jemand dein Tripwire gekauft hat, dann sollte diese Person in deinem Email-Programm (zB MailChimp) als Tripwire-Kunde getaggt werden. Durch solche Tags kannst du deinen Tripwire-Kunden Emails schicken, die andere Kontakte in deiner Liste nicht bekommen. Der Tripwire-Tag ist also im Prinzip deine Tripwire-Kunden-Liste. Diesen Tripwire-Kunden kannst du dann auf sie zugeschnittene Email schicken und später auch dein Core-Offer anbieten.

Jeden, der dein Core-Offer gekauft hat, kannst du dann wieder als Core-Offer-Kunden taggen, ihm wieder maßgeschneiderte Email schicken und weitere Angebote machen. Nach diesem Prinzip gelangen die Leute immer tiefer in deinen Salesfunnel. Die Produkte werden dabei immer besser, spezieller und teurer. Die Anzahl der Kunden in den Listen wird immer kleiner.