Movavi Video Editor: einfache Videobearbeitung für dein Business

Der Movavi Video Editor ist ein einfaches Videobearbeitungsprogramm für Anfänger. Es ist eine günstige Software für Windows und Mac.

Die Benutzeroberfläche ist intuitiv und übersichtlich. Aufgrund der Einfachheit kann man sich auch ohne Vorkenntnisse schnell einarbeiten und schon bald erste eigene Videos erstellen.

Die aktuelle Version der Software ist der Movavi Video Editor plus 2020.

Mein Erfahrungsbericht

Hier die Zusammenfassung meiner Erfahrungen aus meinem Movavi Video Editor Test.

Lass uns als erstes gemeinsam einen Blick auf die Oberfläche der Videobearbeitungsssoftware werfen.

Oberfläche des Movavi Video Editor 15 plus
So sieht der Video Editor aus. Im unteren Bereich befindet sich die Zeitleiste (Timeline). Sie enthält in diesem Beispiel drei Video-Spuren (in blau). Der kurze Videoclip auf der dritten Spur ist gerade markiert und deshalb gelb umrandet. Unterhalb der Videospuren befindet sich einen Audiospur. Diese habe ich verwendet, um das Video mit Musik zu unterlegen.

Rechts oben befindet sich das Vorschaufenster. Links davon kannst du die Medien verwalten, die du zu deinem Video hinzufügen willst.

Videos schneiden und zusammenfügen

Um Videos zu schneiden oder zusammenzufügen, kannst du diese einfach der Timeline hinzufügen.

Videos schneiden mit dem Movavi Video Editor 15 plus
Um das Video zu schneiden, positioniere einfach den Zeitmarkierer an die gewünschte Stelle. Klicke anschließend auf die Schere (Teilen-Symbol), um den Videoclip in zwei Teile zu teilen. Danach kannst du einen von beiden teilen löschen.

Mit dem Video Editor plus kannst du GoPro Videos, MP4-Dateien, AVI-Dateien und Musik schneiden, zusammenfügen und Bilder, Audio-Dateien und Übergänge hinzufügen.

Text in Videos einfügen

Um deinen Videos Texte, Titel und animierte Überschriften hinzuzufügen, enthält der Movavi Video Editor eine Vielzahl an Vorlagen.

Texte in Video einfügen mit dem Movavi Video Editor
Die Textvorlagen können ausgewählt und einfach zum Video hinzugefügt werden. Allzu viele Anpassungen kann man leider nicht machen. Aber das Nötigste ist möglich, wie zum Beispiel den Text anzupassen, Schriftarten verändern oder die Anpassung von Text-Farben oder anderen Elementen.

Bei Animierten Texten kann zudem die Dauer der Animation angepasst werden.

Die kreativen Möglichkeiten sind beim Hinzufügen von Texten relativ beschränkt. Stattdessen hat man eine Vielzahl von Vorlagen und kommt somit sehr schnell zu Ergebnissen.

Green Screen Video

Mit den Green Screen Einstellungen des Movavi Video Editors kam ich in meinem Test sehr gut zurecht.

Green Screen Videos erstellen mit dem Movavi Video Editor
Um den Hintergrund bei einem Green Screen Video auszutauschen, braucht man einfach nur das Video mit grünem Hintergrund auf eine Spur zu legen. Das Hintergrund-Bild oder Hintergrund-Video legt man auf die Spur darunter. Während meinem Test brauchte ich einfach nur noch den Toleranz-Regler nach rechts zu schieben und schon wurde der grüne Hintergrund durch den darunter liegenden Hintergrund ersetzt.

Die Green Screen Technik funktioniert mit dem Movavi Video Editor wirklich super einfach. Ich hatte die Software während meinem Test in wenigen Minuten intuitiv verstanden und konnte damit den Hintergrund wechseln.

Green Screen Videos finde ich vor allem dann interessant, wenn man für sein Business kein repräsentatives Studio zum Filmen hat. Die eigene Wohnung kann zwar eine ansprechende, persönliche Atmosphäre schaffen. Aber wenn man immer wieder aufräumen muss bevor man ein Video drehen kann, dann kann dies die gesamten Video-Erstellung unnötig kompliziert machen. Ich habe mir deshalb zu diesem Zweck einen grünen Falthintergrund bestellt, den ich in zwei Minuten auf- und abbauen kann.

Anstatt des Palmen-Hintergrunds, den ich oben im Bild zu Demo-Zwecken verwendet habe, finde ich für Business Videos zum Beispiel einen einfachen weißen Hintergrund neutral und gut. Wer sein Logo als PNG-Datei hat, kann dieses dann ebenfalls als Teil vom Hintergrund verwenden.

Anleitung

Eine Videobearbeitung-Anleitung, wie du mit dem Movavi Video Editor 15 professionelle Videos für dein Business erstellen kannst, findest du im BusinessVideo Premium Videokurs. Der Kurs richtet sich speziell an Selbständig, Unternehmer und jeden, der einfache, schnelle Videobearbeitung lernen und Videos im geschäftlichen Bereich erstellen will.

Preis

Mit einmaligen Kosten von ungefähr 40 Euro ist der Movavi Video Editor eines der günstigsten Videobearbeitungsprogramme für Einsteiger. Die Business Variante kostet um die 80 Euro.

Ist Movavi kostenlos?

Nein.

Movavi Video Editor kaufen

Kaufen kann man den Movavi Video Editor entweder bei Amazon oder direkt bei Movavi.
Bei Movavi gibt es zudem 7-tägige Testversionen, mit denen man die Software mit einigen Einschränkungen und mit Movavi-Wasserzeichen in den exportierten Videos kostenlos downloaden, installieren und ausprobieren kann.

Achte beim Kauf unbedingt darauf, dass du die richtige Version für deinen Mac oder aber deinen PC kaufst.

Einige Programme und Bundles gibt es als „normale“ Variante und als Business Variante. Die Business Varianten haben meist keinen zusätzlichen Funktonsumfang. Man kann sie auf zwei anstatt einem Rechner installieren, wird beim Support bevorzugt und bekommt einen persönlichen Kundenberater.

Im Prinzip gibt beim Kauf des Movavi Video Editors folgende Möglichkeiten.

  1. Video Editor (Standard)
    In seiner Standard-Variante ist der Movavi Video Editor schon sehr eingeschränkt. Es gibt zum Beispiel nur sechs Spuren, von denen aber insgesamt nur zwei für Videos verwendet werden können. Das finde ich selbst für Anfänger sehr wenig. In meinem Beispiel habe ich zum Beispiel schon drei Spuren benötigt, um 1. eine Bildschirmaufnahme zu zeigen und mich selbst in einem zweiten Fenster zu zeigen, wie ich die Bildschirmaufnahme kommentiere. Weil ich mich dabei vor einem Green Screen gefilmt habe brauche ich schon eine dritte Spur, um den zusätzlichen Green Screen Hintergrund einzubinden. Vielleicht ist dieses Szenario für komplette Anfänger schon zu komplex. Aber vielleicht entwickelst du dich als Anfänger ja mit der Zeit weiter.
    Der Video Editor plus bietet jedenfalls 99 Spuren und ich würde ihn deshalb auch Anfängern anstatt der Standard-Editors empfehlen. Weitere Einschränkungen der Standard Variante sind zum Beispiel, dass die Hervorheben & Verdecken Funktion fehlt, mit der man bestimmte Bereiche im Video unkenntlich machen kann.
  2. Video Editor plus
    [Für Business: Video Editor Business]

    Der Video Editor plus ist die Videobearbeitungssoftware, die ich Anfängern empfehle. Wer keine Bildschirmaufnahmen machen will, kommt damit vollständig aus. Für alle, die zusätzlich Bildschirmaufnahmen machen wollen, gibt es von Movavi die Software Screen Recorder. Wenn du den Video Editor plus und den Screen Recorder kaufen willst, bekommst du sie am günstigsten mit der Video Suit für den PC oder dem Super Video Bundle für den Mac.
  3. [Für Business: Business Bundle]
    Das Movavi Business Bundle enthält den Video Editor Business und die Bildschirmaufnahmesoftware Movavi Screen Capture Pro.
  4. Für Windows: Movavi Video Suit
    Für Mac: Movavi Super Video Bundle
    [Für Business: Super Business Bundle]

    Die beiden Movavi Software-Bundles finde ich empfehlenswert für alle, die sowohl den Video Editor plus als auch den Movavi Screen Recorder kaufen wollen. Beide Programme bekommt man im Bundle zu einem unschlagbar günstigen Preis. Zusätzlich enthalten die Bundles als weitere Software den Movavi Video Converter Premium.

Alternativen

Movavi Video Editor vs. Filmora

Eine ähnliche Videobearbeitungssoftware, die ebenfalls sehr anfängerfreundlich ist, ist Wondershare Filmora.

Neuerungen in Movavi Video Editor plus 2020

Im Movavi Video Editor plus 2020 gibt es vier große Neuerungen.

  1. Ein neues Design
    Die neue Benutzerolberfläche ist dunkler. Die Icons sind kleiner. Dadurch bleibt mehr Platz für die Videobearbeitung.
  2. Medienbehälter
    Bis zur Version 15 plus konnte man Video Clips, Bilder und Audio-Dateien nur direkt auf die Timeline hinzufügen. Ab Version 2020 hat der Movavi Video Editor einen Medienbehälter, in dem die importierten Dateien vorerst eingefügt werden. Mit diesem Medienbehälter kann man sich eine Vorschau von jedem Videoclip ansehen. Will man den Clip verwenden, dann zieht man ihn einfach per Drag-n-Drop in die Timeline.
    Mit dem Mediabehälter kann man mit dem Movavi Video Editor plus 2020 Videos schneller bearbeiten. Man kann damit seine Original-Dateien besser organisieren und kann Dateien aus vorherigen Projekten besser als Vorlagen verwenden.
  3. Neue Effekte
    Es gibt neue Parallax- und Glitch-Effekte.
  4. Frame-by-Frame Vorschau
    Die Clips in der Timeline haben jetzt nicht nur ein einziges Vorschau-Bild. Stattdessen wird eine Vielzahl von Vorschaubildern angezeigt. Auf diese Weise kann man direkt in der Timeline eine Vorschau der Inhalte vom Clip an den entsprechenden Stellen sehen. Das hilft vor allem bei längeren Clips, die gesuchten Stellen schneller zu finden. Man braucht sich den Clip nicht mehr komplett anzusehen oder mit dem Zeitmarkierer durchzulaufen, sondern kann verschiedene Stellen im Clip schon an der Darstellung in der Timeline erkennen.

Ältere Versionen

Die Version Movavi Video Editor 15 plus war bis zum Erscheinen des Movavi Video Editor plus 2020 der Testsieger in meinem Videobearbeitungsprogramm Vergleich und in meinem Test für einfache Videobearbeitungsprogramme für Mac und PC.

Meine Movavi Video Editor 15 Bewertung

Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Video Editor gemacht und werde auch in Zukunft meine Videos damit Schneiden und bearbeiten.

Ich finde ihn vor allem für Anfänger empfehlenswert, die vorerst auf den neuesten Schnick-Schnack verzichten können und stattdessen ein solides Tool suchen, das den Einstieg in die Videobearbeitung so schnell und einfach wie möglich macht.

Die Qualität der erstellten Videos ist trotz der Einfachheit des Editors professionell. Wer schon viel Erfahrung mit Videobearbeitung hat und Wert auf umfangreiche Funktionen legt, der sollte sich lieber eine andere Software suchen. Es sei denn, er will seine Videobearbeitung vereinfachen und in Zukunft schneller zu Ergebnissen kommen. Ich selbst habe zum Beispiel auch einen Zeit lang meine Videos mit Davinci Resolve erstellt. Aber wenn ich im Nachhinein bedenke, wieviel Zeit ich dafür verbraucht habe, dann war es einfach nur unwirtschaftlich ohne Ende. Selbst wenn ich mich mit meinem jetzigen Wissensstand bei Davinci Resolve einfach nur auf dem Laufenden halten würde, würde das mich so viel Zeit kosten. Da brauche ich mit einem einfachen Videobearbeitungsprogramm wie dem Movavi Video Editor nur einen Bruchteil der Zeit zu investieren, um ein richtig gutes Video zu erstellen.