Online Kurs Aufbau: Gliederung, Struktur aufbauen, Module & Lektionen erstellen

Geschrieben am 29. May 2021 von

Gliederung erstellen

Online Kurs Aufbau

Die Aufgabe von deinem Online-Kurs ist, deine Teilnehmer von A nach B zu bringen.

 

Online Kurs Aufbau

Ziel definieren

Fragen

  • Welches Endresultat sollen meine Teilnehmer erreichen?
  • Für wen ist der Kurs?
    – Wie stehen die Teilnehmer zum Kursthema?
    – Welches Vorwissen haben sie schon?
  • Welche Probleme haben die Teilnehmer vorm Kurs?
    – Was fehlt in ihrem Leben, was sie im Kurs bekommen?
    – Mit was haben sie Schwierigkeiten?
    – Welche Lücken bestehen in ihrem Wissen?
  • Welche Vorbedingungen müssen die Teilnehmer erfüllen?
  • Hätte mir der Kurs in dieser Form geholfen, als ich das Wissen noch nicht hatte?

Umfang

  • Nur das Nötigste
    nicht übertreiben, nicht die Leute überfordern: nicht alles lehren, was du über das Thema weißt, nur das, was zum Erreichen des Ziels der Teilnehmer nötig ist
    – Wieviel Info kannst du realistisch vermitteln?
    – Wieviel Info können deine Teilnehmer realistisch lernen?
    Viele wollen nur kurz was von dir lernen. Sie wollen kein komplettes Semester, wie an der Uni, mit dir verbringen.
  • Sei spezifisch
    – Es ist für die Leute besser, ein kleines Ziel mit dir zu erreichen anstatt überfordert zu werden und am Ende nichts erreicht zu haben.
    – Kleine Ziele sind besser greifbar.
    – Kleine Online Kurse, die kleine Ziele versprechen, kannst du einfacher verkaufen.

Wenn der Kurs zu umfangreich wird
Kannst du dein Hauptthema in Unterthemen aufteilen?

Struktur

Du solltest deinen Online Kurs in Module und diese Module in Lektionen aufteilen.

Online Kurs Struktur

Die Lektionen sollten höchstens etwa 6 bis 10 Minuten dauern.

Module definieren

Online Kurs SchritteJedes Modul in deinem Online Kurs sollte ein Schritt zum Ziel deiner Teilnehmer sein.

Wenn die Teilnehmer von Anfang an Erfolgserlebnisse erleben, dann minimierst du dadurch die Abbruch-Quote. Das verbessert die Qualität deines Kurses, schafft zufriedene Teilnehmer, die den Kurs weiterempfehlen und damit für dich mehr Verkäufe.

Zufriedene Teilnehmer sind das beste Marketing für deinen Online Kurs.

  • zu spezifsch: langweilig
  • zu allgemein: unverständlich
  • wenn aufteilbar: dann kürzere Lektionen
    Es spricht nichts dagegen, viele kurze Lektionen zu erstellen. Die Teilnehmer bekommen dadurch mehr Erfolgserlebnisse mit Abschluss jeder Lektion. Spezifischere Lektionen sind leichter auffindbar, wenn später mal was unklar ist und jemand einen Teil vom Kurs wiederholen will.

Frage dich am Ende, ob wirklich jede Lektion nötig ist, damit die Teilnehmer ihr Ziel erreichen können.

Welches Medium ist für welche Lektion das beste?

  • Video
    Pro
    – stärkste Beziehung zwischen Schüler und Lehrer
    – das einnehmenste Medium
    – multisensorisch
    Contra
    – zeitaufwändig zu erstellen
    – große Anfangsinvestition
  • Audio
    Pro
    – kann unterwegs konsumiert werden
    – einfach zu konsumieren
    Contra
    – einfacher ablenkbar
    – nicht so einfach zu erstellen
  • Text
    Pro
    – einfach zu erstellen
    – keine komplizierten Tools oder Wissen nötig
    – gut als Referenz (für später)
    – gut, um Teilnehmer Schritt für Schritt durch einen Prozess zu führen
    – erweiterbar mit Diagrammen und Grafiken
    Contra
    – am wenigsten einnehmend
    – gutes Schreiben kostet viel Zeit
    – keine starke Beziehung zwischen Leser und Autor