Eigenen Online Kurs erstellen – So klappt es schnell und einfach

Digitale Infoprodukte werden immer angesagter. Einen Videokurs oder Online-Kurs zu erstellen bietet dir folgende Vorteile.

Vorteile

  • Passives Einkommen für den Kursersteller
  • Mehr Reichweite für den Kursersteller
  • Experten-Proof für den Kursersteller (als Experte wahrgenommen werden)
  • Günstig für die Teilnehmer
  • Gegenüber Text-basierten digitalen Infoprodukten:
    Video = audiovisuelles Medium = hochwertig:
    Video-Inhalte sind für die Leute einfacher zu verstehen. Sie haben mehr Spaß bem Lernen und können sich die Inhalte besser merken. Sie bauen schneller Vertrauen zum Dozent auf und sind bereit mehr für den Kurs mehr zu bezahlen.
  • Auch komplexe Sachverhalte können mit Videos meistens viel einfacher erklärt werden.

Neben den eigentlichen Infos werden bei Videokursen immer öfter zusätzliche Anreize geschaffen wie zum Beispiel eine exklusive Facebook Gruppe zum Kurs, reale Treffen mit dem Dozenten oder anderen Teilnehmern, Live-Webinare oder den Videokurs begleitende Gruppen- oder 1:1-Coachings.

Ein Irrglaube, der viele Coaches davon abhält, ihren ersten eigenen Videokurs zu erstellen, ist der Glaube, man müsse sich dafür zwangsläufig selbst vor die Kamera stellen.

Die Schritte

Thema finden

  • Du hast schon Wissen.
    Im Prinzip kann jeder etwas, um einen Kurs zu erstellen.
  • Wissen (teilweise) aneignen
    Vor allem bei neuen Themen, die laufend entstehen, gibt es wenige Experten und eine hohe Nachfrage. Hier kann es sich lohnen, sich solches Wissen anzueignen, um daraus einen Kurs zu erstellen.
  • Reale Probleme lösen
    Kurse, die ein reales Problem der Teilnehmer lösen, verkaufen sich fast immer viel besser als Kurse, in denen einfach nur Fachwissen vermittelt wird.

Viele vorhandene Kurse bzw. viel Konkurrenz = Das Thema scheint nicht schlecht zu laufen.

Nischen-Themen anstatt allgemeine Inhalte
Grundsätzlich verkaufen sich spezielle Kurse zwar an weniger Leute, an diese aber dafür um so besser. Es kommt aber auch auf die Plattform an. Wenn du deinen Kurs bei Udemy hosten willst, dann solltest du nicht zu nischig werden, weil bei Udemy der Verdienst pro Teilnehmer sonst einfach zu gering ist.)

So verkaufen sich Kurse am Ende gut:
Lösungsorientierung anstatt Expertenwissen weitergeben
(Gibt nicht nur dein Wissen weiter, sondern überlege, welches Ziel andere mit diesem Wissen erreichen können und mache einen Kurs über das Erreichen dieses Ziels.)

Zielgruppe finden

So wird sich dein Onlinekurs gut verkaufen:
Richte deinen Kurs komplett auf die Wünsche und Lösung der Probleme der Zielgruppe aus.
Tools dafür: Keyword-Analyse bei Google (ähnliche Suchanfragen), bei Google Trends und bei YouTube.

Planung der Inhalte

Kurs-Struktur:
Bringe Leute von A nach B. Die Lektionen können dabei die Zwischenstationen (Teilziele sein).

Struktur:
Mach am besten kurze, knackige Lektionen (gut wiederfindbar zum Orientieren und Wiederholen bei Unklarheiten).

Übungen:
Ich habe persönlich als Dozent bei Udemy sehr gutes Feedback für Übungen und sonstwie praktische Lektionen in meinen Kursen bekommen.

Video-Machart festlegen

  • Bildschirmaufnahme
  • Gefilmte Videos
  • Weitere Möglichkeiten:
    – beides kombinieren
    – Erklärvideos erstellen

Bildschirmaufnahmen

Drei Varianten:

  • Desktop aufnehmen (Software verwenden oder im Internet Sachen zeigen)
  • Präsentationen abfilmen und was dazu erzählen (extrem schnelle und einfach Möglichkeit, einen Onlinekurs zu erstellen)
  • Animation (sehr aufwändig)

Equipment

Mikrofon
(Kondensator- o. dynamisches Mikrofon)
(am besten mit Mikrofon-Halterung, Popschutz und Spinne)
(Gute und günstige Mikrofone: Rode NT USB oder Blue Yeti)

ggf. Webcam
ggf. Kamera & Capture Card
ggf. Belichtung
ggf. Greenscreen

Software

Camtasia
(weil das beste)

Movavi
(weil günstig)

Gefilmte Videos

Sehr authentisch und es schafft Vertrauen.

Equipment

Kamera oder Smartphone

Mikrofon

ggf. Belichtung

Software

Filmora
(weil einfacher Videoschnitt und dennoch sehr gute Color-Correktion)

Nach dem Erstellen

Online-Kurs erstellen lassen…

…ist auch eine Möglichkeit.

Neben dem kompletten Auslagern einer Kurs-Erstellung kannst du auch Teilaufgaben auslagern, zum Beispiel den Videoschnitt, das Einrichten vom Hosting oder die Vermarktung (Verkaufseite erstellen und Traffic aufbauen).

Selbst vor die Kamera oder Screencast Tutorials?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Videokurs zu erstellen.

  1. Selbst vor der Kamera sprechen
    Wenn du in deinem Onlinekurs möglichst gut persönlich wirken willst, dann kannst du dich mit einer Kamera filmen und dabei die Inhalte einsprechen bzw. zeigen und präsentieren.
  2. Bildschirmaufnahmen
    Weitere Infos: Video Tutorials erstellen

    • ohne Webcam
    • mit Webcam

Das Sprechen vor der Kamera ist zwar am persönlichsten. Aber auch die Stimme während Bildschirmaufnahmen ist schon sehr persönlich. Auch alleine die Stimme kann schon bei den Kursteilnehmern sehr wirkungsvoll Vertrauen gegenüber dem Dozenten aufbauen.

Kurs-Hosting

Bei folgenden Plattformen kannst du Videokurse verkaufen und Geld verdienen mit Online-Kursen.

  • Udemy
    Sehr einfach, da man nur seine Videos hochladen und die Texte für die Verkaufseite schreiben und dann seinen Kurs einreichen kann. Udemy kümmert sich um Hosting und nach Freischaltung um die Vermarktung bzw. hat schon sehr viele potenzielle Teilnehmer für deinen Kurs. Um wirklich viel auf Udemy zu verdienen, solltest du deinen Kurs dort aber trotzdem zusätzlich vermarkten (zB Werbung auf Google, Facebook oder YouTube schalten oder (wenn vorhanden) mit Werbung/SEO auf deiner Webseite, Werbung in deiner Email-Liste, Facebook-Gruppe, Podcast- oder YouTube-Community).
    Udemy ist empfehlenswert für Kurs-Erstellung-Anfänger, die sich als Dozent ausprobieren und beim Erstellen von Onlinekursen selbst lernen und sich verbessern wollen. Bei Udemy bekommt grundsätzlich jeder Dozent, der sich Mühe gibt, seine ersten Kursteilnehmer und auch Feedback von diesen, um sich mit der Zeit verbessern zu können.
    Problem bei Udemy: Die Kurse werden sehr günstig angeboten.
  • Coachy
  • elopage
  • Teachable
  • Selbst hosten, zB auf WordPress mit einem Membership-Plugin wie DigiMember.